Wandervogel ?! Hört sich irgendwie nach Wanderverein an…

Nein, ein „Wanderverein“ sind wir ganz sicher nicht, auch wenn wir gerne zu Fuß in die Natur gehen. Wandervogel ist ein anderer Begriff für Zugvogel und die machen ja bekanntlich große Reisen, fliegen von Afrika bis zum Nordkap.

 „Wandervogel“, so nannten die Schüler ihre Gruppe, die vor mehr als 100 Jahren in Berlin-Steglitz damit anfingen, am Wochenende in die Wälder zum Zelten zu gehen. Es wurden auch Töpfe mitgenommen, Feuer gemacht und gekocht. Bald brachten einige auch Instrumente mit und aus den Wochenendausflügen wurden recht schnell Ferien-„Fahrten“ mit Rucksack quer durch Deutschland und bald auch schon ins Ausland.  

 

Alles zu einer Zeit als es noch keine Klassenfahrten gab und Familien noch nicht in den Urlaub gefahren sind. Die Idee war so gut, dass sie sich schon lange vor dem Ersten Weltkrieg über ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz verbreitete.

War es also doch soetwas wie Pfadfinder?

Jein, es gibt heute zwar Parallelen zu der in England entstandenen Pfadfinderbewegung, aber die kamen ja erst eine Weile später. Bei der Gründung des Wandervogels gab es sie noch nicht.

 

Was uns heute am meisten unterscheidet ist: Wandervögel sind eher unterwegs, auf „Fahrt“, erkunden so andere Gegenden und Länder. Tagelange Zeltlager gibt es eigentlich nicht. Wandervögel haben auch keine feste Kleiderordnung, erst recht keine Uniform.

Mitglieder unseres Bundes kann man durch unsere rot-grauen Halstücher erkennen.    

                    

Zudem ist bei uns auch alles recht frei gestaltet, es gibt nicht so viele Erwachsene und erst recht keine „Betreuer“.

Im Gegenteil, bei uns organisieren sich die Jugendgruppen, die man bei uns Horten nennt, meistens selbst. Sie bestehen meist nur aus 5 - 8 Jungs, aber in einer kleiner Gruppe ist der Zusammenhalt meistens umso größer. Außerdem kann jeder besser zu Wort kommen, was wichtig ist, denn auch die Jüngsten reden und entscheiden schon mit...

Was eine Horte ist kann ich mir vorstellen, aber was genau ist ein Bund…?

 

Im  Bund, in unserem Falle der Weinbacher Wandervogel, finden sich dann alle Horten, sowie auch die größeren Gruppen, die Orden und alle sonstigen Mitglieder zusammen.

Wir treffen uns im Jahr mindestens 2 – 3 mal zu „Bundestreffen“, bei denen wir z.B. gemeinsame kurze Zeltlager oder auch  Geländespiele machen, zusammen keltern oder Feste feiern. Es werden auch viele weitere Verabredungen innerhalb des Bundes getroffen, zu gemeinsamen Fahrten und vielerlei Unternehmungen (siehe Erlebniswelten).